Allgemein

Heiraten in Las Vegas – eine atemberaubende Kulisse für einzigartige Hochzeitsfotos!

Für viele Menschen bedeutet die eigene Hochzeit das schönste Ereignis im ganzen Leben. Da wundert es nicht, dass Braut und Bräutigam sich wünschen, durch eine perfekte Momentaufnahme dieses besondere Erlebnis unvergesslich werden zu lassen. Doch leider reicht ein glückliches Brautpaar als Motiv für das Foto nicht aus, damit ein Bild so perfekt wird, wie man es sich vorstellt. Um einen wunderschönen Augenblick einfangen zu können, kommt es vor allen Dingen auf die richtige Foto-Technik und günstige Lichtverhältnisse an. Aber auch die Bild-Umgebung während des Fotografierens ist nicht ganz unerheblich dafür, am Ende ein spektakuläres Hochzeitsfoto in den Händen halten zu können.

In Las Vegas traut man sich

Zu den beliebtesten Orten weltweit, an denen sich Heiratswillige das Ja-Wort geben möchten, gehört die US-amerikanische Stadt Las Vegas. In der Casino-Metropole zu heiraten, ist nach wie vor ein ungeschlagener Trend, da hier den Liebespaaren aufregende Unterhaltung geboten wird, die man kaum irgendwo anders in dieser Intensität versprochen bekommt. In 2014 fanden über 80.000 Eheschließungen in Las Vegas statt, was im Durchschnitt an die 200 Hochzeiten an einem Tag bedeutet! Vergleichsweise wurden in Hamburg, das eine annähernd gleiche Einwohnerzahl wie Las Vegas aufweist, nur knapp 7.000 Paare in einem Jahr getraut. Auch die Deutschen können der Faszination „Las Vegas“ nicht widerstehen und so wagen jährlich um die 2.000 deutschen Liebespaare den Schritt in die Ehe mit einem Hochzeitsversprechen in der Stadt, die niemals schläft.

Die gesamte Stadt ist auf die Heiratswilligen, die aus aller Welt einfliegen, voll eingestellt. In einer von 50 verschiedenen Kapellen hat man rund um die Uhr die Möglichkeit, sich trauen zu lassen. Die großen und modernen Hotelanlagen richten pompöse Hochzeitsfeiern aus und selbst die Casino-Welt passt sich mit themenorientierten Spielautomaten dem Hochzeitsfieber an. Mit einem an dem Spielfilm „Bridesmaids“ angelehnten Online-Slot, kann man sich die Zeit und Aufregung vor der Hochzeit vertreiben. Und auch wer spontan entscheidet zu heiraten, kann in Las Vegas mit allem nötigen problemlos versorgt werden. Das exquisite Brautkleid und der passende Smoking lassen sich bei einem der vielen Brautmoden-Verleiher finden. Um das perfekte Styling und eine aufregend schöne Hochzeitsfrisur sorgen sich Star-Friseure und Makeup-Stylisten. Falls man diese Organisation lieber anderen überlassen möchte, kann man einfach einen „Wedding-Planner“ engagieren, der die Hochzeit so vorbereitet, wie man es sich in seinen gewagtesten Träumen ausmalt.

Die perfekte Planung

Schon von Deutschland aus lassen sich spezielle Wedding-Packages buchen, um den schönsten Tag des Lebens in Las Vegas vorzubereiten. Je nachdem wie man sich diesen vorstellt, kann man zum Beispiel Elvis zur Trauung einladen, schnell mal am „Drive-Through“ geehelicht werden oder mit einem Helikopter über die Millionenstadt fliegen, um nach dem Ja-Wort einen außergewöhnlichen Ausblick genießen und traumhafte Fotos schießen zu können. Denn von diesem außergewöhnlichen Ereignis sollen natürlich so viele tolle Bilder wie möglich erhalten bleiben. Solche Hochzeitspakete können einen kompletten Service, inklusive Beschaffung der Heiratserlaubnis und Buchung eines professionellen Fotografen, bereits umfassen, so dass man sich um nichts mehr selber kümmern muss.

Las Vegas ist einfach eine unfassbar abwechslungsreiche Stadt und es wird schwer sein, unter all den besonderen Locations den richtigen Ort für die Trauzeremonie auszuwählen. Möchte man die Hochzeitsfotos während einer Fahrt auf dem größten Riesenrad der Welt ablichten oder lieber in einem der faszinierend schillernden Casino-Hotels oder doch ganz naturbelassen am Fuße des imposanten Grand Canyon? Jeder dieser speziellen Orte wird ohne Frage einen wunderbaren Hintergrund für einzigartige Hochzeitsbilder liefern. Jedoch sollten in jedem Fall verschiedene Objektivtypen verwendet werden, um ganz unterschiedliche Impressionen entstehen zu lassen. Und entsprechend der Tageszeit muss man auch die Belichtungseinstellung der Kamera anpassen, um optimale Ergebnisse erzielen zu können. Gerade nachts lassen sich unglaublich stimmungsvolle Fotos entlang des Las Vegas Strips zwischen all den beleuchteten Reklametafeln und Casino-Lichtern machen. Ein sehr beliebtes Bildmotiv für Hochzeitspaare ist auch das Las Vegas „Welcome Sign“, welches sich am Anfang des Strips befindet und im Foto-Album auf keinen Fall fehlen darf.

Las Vegas‘ reizvolle Umgebung

Die amerikanische Unterhaltungsmetropole liegt inmitten der Wüste Nevadas und auch wenn es hier sehr heiß werden kann, lohnt sich ein Ausflug in die karge Landschaft. Dafür sollte man sich am besten frühmorgens oder zum Abend hin vor dem Sonnenuntergang auf den Weg machen, um die klimatischen Bedingungen aushalten zu können. Die menschenleere Umgebung mit einem meist strahlendblauen Himmel und großflächigen Sanddünen bietet ein attraktives Motiv für wunderschöne Fotos, auf denen natürlich die glücklich Verheirateten nicht fehlen dürfen. Wenn man ausreichend Zeit zur Verfügung hat, könnte man den Ausflug bis in das Death Valley ausweiten, um den eindrucksvollen Salzsee „Badwater“ zu besichtigen und zu fotografieren, der mit knapp 86 Metern unter der Meeresoberfläche den tiefsten Punkt der USA bildet.

Allerdings müssen für das Fotografieren in der Wüste wichtige Vorkehrungen getroffen werden, damit die Kameraausrüstung keinen Schaden davon trägt. Es ist empfehlenswert, nur das nötigste Fotografier-Material mitzunehmen und dieses auch gesichert aufzubewahren, damit Staub und Sandkörner die Funktionalität der Geräte nicht gefährden können. Wer diesen Aufwand auf sich nimmt, wird sich zumindest lange Zeit an außergewöhnlichen Bildern erfreuen können.

Einstimmen auf Las Vegas

Wer sich noch nicht sicher sein sollte, ob Las Vegas tatsächlich der ideale Ort zum Heiraten ist, kann sich mit verschiedenen Filmen in den Trubel der Stadt hineinversetzen. Mit Komödien wie „Love Vegas“ oder „Hangover“ zeigt sich, wie verrückt es hier zugehen kann und dass einfach alles möglich ist – auch das Unvorstellbare. Aber Las Vegas ist nicht nur ein Ort der unbegrenzten Möglichkeiten. Hier wird einem auch das wahrscheinlich weltbeste Show-Entertainment geboten, denn Weltstars, wie Céline Dion, Backstreet Boys oder Guns N‘ Roses treten regelmäßig in der Glitzerstadt auf. Vor allen Dingen ist Las Vegas aber für magische Zaubershows, wie denen von David Copperfield und den Ehrlich Brothers, bekannt. Vielleicht hat man ja beim Besuch einer solchen Show ganz zufällig das Glück, von diesen Magiern in ein lebenslanges Eheglück verzaubert zu werden…

Tipps für außergewöhnliche Aufnahmen an spektakulären Orten in Asien

Tipps für außergewöhnliche Aufnahmen an spektakulären Orten in Asien

 

Asien – dieser Kontinent birgt so viele mythische Orte und exotische Plätze, dass dem passionierten Fotografen das Herz höherschlägt. Malerische Tempel, schillernde Städte, tropische Wälder: Wer solche Motive vor die Linse bekommt, der kann sich wirklich schätzen! Mit Know-how und Feingefühl setzen Sie alles ins richtige Licht und kommen mit Bildern nach Hause, die frisch aus einem Märchen stammen könnten.

 

Die antike Ruinenstadt My Son gehört zu den Highlights Vietnams, sie liegt in der Nähe der Stadt Hoi An in direkter Küstennähe. Die Kultur der Champa erlebte ihre Blütezeit vom 2. bis 3. Jahrhundert und hinterließ zahlreiche wundersame Bauwerke, die sich als lohnenswerte Fotomotive eignen. Die Bezeichnung My Son bedeutet ins Deutsche übersetzt »schöner Berg«, und obwohl hier heute nur noch Ruinen anzutreffen sind, lässt sich die Schönheit dieses Ortes nicht verleugnen. Zwischen hohen Bergen, plätschernden Bächen und üppig grünen Kaffeeplantagen erstrecken sich die mit Moosen und Farnen umrankten etwa 70 Ruinenstätten. Während der Dschungel bemüht scheint, die uralte Stadt zurückzuerobern, haben sich die Menschen längst an ein groß angelegtes Restaurierungsprojekt gesetzt, um die architektonischen Meisterwerke für die Nachwelt zu erhalten. Der Fotograf steht hier vor der herausfordernden Aufgabe, das mythische Ambiente aufs Foto zu bannen, feine Steinreliefs plastisch darzustellen sowie die visuelle Symbiose von Architektur und Natur im Bild zu würdigen. Einzelmotive gibt es mehr als genug, also Ärmel hoch und frisch ans Werk! Scheuen Sie sich dabei nicht, sich auch einmal flach auf den Boden zu legen, einen Berg hochzuklettern oder sich ins Gebüsch zu schlagen, denn besondere Perspektiven erzeugen auch besondere Fotos.

 

Die chinesische Sonderverwaltungszone Macau hat sich zu einem gigantischen Spielepalast gemausert, dessen Jahresumsatz siebenmal höher liegt als der von Las Vegas. Sobald die Sonne untergeht, schalten sich Tausende von Leuchtreklamen und Infotafeln an, um den Weg zur nächsten Fun-Attraktion zu weisen. Überall funkelt und glitzert es, die Nacht ist voller Leben und Licht. In den stilvoll ausgestatteten Spielbanken gelten ganz eigene Regeln, Normen und Umgangsformen, wie in einem ganz eigenen Biotop inmitten einer fremden Welt. Die frisch renovierte Altstadt setzt einen herben Kontrast zur schönen, neuen Spielemetropole: Ihr schmucker, mediterraner Stil erinnert an Lissabon, hier fühlen sich Europäer fast wie zu Hause. Wie lässt sich dies alles mit der Linse einfangen? Eines ist klar: In Macau erhalten Sie mehr als genug Übungsmaterial für gelungene Nachtaufnahmen, hier können Sie nach Lust und Laune mit der Belichtung spielen, um sowohl statische als auch bewegte Bilder zu erzeugen. Vielleicht sind es gerade die Kontraste zwischen Alt und Neu, die Sie interessieren, oder Sie fokussieren sich ganz auf die chinesischen Hochglanzglitzerwelten. Als Fotograf sind Sie der Komponist Ihrer Bilder, allein Sie entscheiden über ihre Aussagekraft!

 

Auch auf Sri Lanka bieten sich verschiedene Ruinenstätten als spannender Anlaufpunkt für Fotografen. Doch daneben verfügt dieser Inselstaat im Indischen Ozean auch über wahre Traumstrände, weitgestreckte Teeplantagen und beeindruckende Gebirge. Die Natur selbst steht hier also im Mittelpunkt des Interesses, sie versprüht ein paradiesisches Flair, das von quirligem Leben nur so wimmelt. Versuchen Sie, die witzigsten Szenen der wilden Affenhorde am Pool einzufangen, die Eleganz der Wasserbüffel aufs Bild zu bannen und dem Riesenhörnchen mit dem Objektiv bis in die höchsten Baumwipfel zu folgen. Farbenfrohe Schmetterlinge, die über exotischen Blumen flattern, warten ebenso auf Sie wie knallbunte Papageien und anmutige Leoparden, die es in der weitläufigen Landschaft zu entdecken gilt. Vergessen Sie nicht, eine Sammlung verschiedener Objektive für gestochen scharfe Nah- und Fernaufnahmen mit auf Reisen zu nehmen! Auf herrliche Weitwinkelmotive sollten Sie sich ebenfalls gefasst machen, denn das große Ganze besitzt eine ebenso große Bedeutung wie die wunderhübschen Details. Eines gilt es, in jedem Fall zu beachten: Halten Sie die Kamera stets griffbereit, denn auf Sri Lanka lauert hinter jeder Ecke eine fotografische Überraschung, die Ihnen zumeist nur wenig Sekunden Zeit lässt, sie stilgerecht einzufangen. So macht Fotografieren einfach nur Freude, mitten im Leben, für das Leben – gern auch mit einem Spritzer Humor oder gar Schadenfreude.

 

Natürlich gibt es auch in der Heimat jede Menge herrliche Motive, doch nur an einem fremden Ort beginnen wir, die Welt ein Stück weit mit anderen Augen zu sehen. Im Urlaub sind wir oft aufmerksamer, offener und mehr bereit, uns treibenzulassen. Diese innerliche Wandlung ist den Fotos am Ende deutlich anzusehen, darum lohnt es sich umso mehr, einen weiten Blick über den Tellerrand zu werfen, auch wenn dieser Sie bis ins ferne Asien führt.

Die perfekte Hochzeitsfrisur

Die perfekte Hochzeitsfrisur

Der schönste Tag im Leben ist bekanntlich der Tag der eigenen Hochzeit. Bereits Wochen oder Monate zuvor beginnen die ersten Planungen, schließlich steht viel Arbeit an. Das Organisieren des Restaurants, die Gästeliste anfertigen, das Aussuchen des Brautkleids sowie der Einladungskarten.

Wunderschöne Einladungskarten finden Sie günstig im Internet auf www.hochzeitskarten-paradies.de.

.

Nicht zuletzt macht sich die Braut natürlich auch bereits im Vorfeld vielerlei Gedanken über die perfekte Hochzeitsfrisur, sowie auch über das passende Make–up für den großen Tag.

Plötzlich werden sich Fragen gestellt, mit welchen sich im Vorfeld noch nie gründlich beschäftigt wurde. Fragen die sonst immer unwichtig erschienen. Fragen wie „Sind meine Haare lang genug für die Frisur, die ich möchte?“, „Sind meine Haare dick genug?“, „Kann ich den Brautschmuck für meinen Hochzeitstag selber machen?“ und  „Wo kaufe ich am besten den Haarschmuck für meine Brautfrisur?“. Die meisten Bräute gehen davon aus, sich für eine andere Frisur entscheiden zu müssen, sobald der Gedanke auftaucht, dass die eigenen Haare zu kurz sein könnten. Doch warum auf die Hochzeitsfrisur, von der man schon als kleines Mädchen geträumt hat, verzichten, wenn man mit kleinen Tipps und Tricks seinen Kindheitstraum wahr werden lassen kann.

Der große Tag

Auch wenn Sie als Braut vielleicht wissen, welche Frisur zu Ihnen grundsätzlich am besten passt. Es ist aber nicht unbedingt die beste Entscheidung, diese auch am Hochzeitstag zu tragen. Am Hochzeitstag kann gerne eine etwas gewagtere Frisur tragen werden. Sie sollten bei den Gästen den Wow-Effekt erwecken und sie noch Wochen nach der Hochzeit von der Frisur schwärmen lassen. Das klappt sicherlich nicht, wenn Sie eine übliche Frisur tragen.

Der Unterschied zu Ihrem alltäglichen Look muss nicht in der Form Ihrer Frisur liegen. Sie könnten sich für die Hochzeit auch für eine neue kühne Farbe oder ein sehr spezielles Detail entscheiden. Haben Sie glatte Haare? Wie sieht es mit Wellen oder Locken aus? All diese Fragen so kurz vor der Hochzeit können Stress für die Braut bedeuten und sollten daher am besten bereits im Vorfeld gut durchdacht werden.

Egal für welche Frisur man sich entscheidet, ob offen oder halboffen, schließlich kommt es nur noch auf die richtige Umsetzung der Traumfrisur an. Doch ohne die richtigen Utensilien ist auch dies nicht möglich. Besonders Hochsteckfrisuren benötigen viel Zeit, Arbeit, Haarspray, Spangen und es hört sich zwar eigenartig an, aber Haare. Oftmals reichen die eigenen Haare nicht aus. Entweder sind die Haare zu dünn oder zu kurz, sodass der Friseur nicht richtig arbeiten kann und somit das Endergebnis darunter leiden muss. Um diesen Trauma zu umgehen, sind Extensions eine gute Möglichkeit. Extensions lassen das Haar nicht nur voller und somit gesunder aussehen, sondern ermöglichen es auch, die Frisur wirklich umzusetzen, die man sich für den ganz besonderen Tag wünscht. Selbst wenn man eigentlich kurze Haare hat ist der Traum von einer dicken langen Mähne längst nicht mehr nur eine Wunschvorstellung.

Trauerkarten Druck

Individuelle und kreative Fotokarten für alle Anlässe kreieren

Bei vielen wird es sicherlich schon der Fall gewesen sein, kaum steht der das nächste große Ereignis an, müssen schnell möglichst einzigartige und kreative Einladungen her.  Wer jedoch individuelle und kreative Karten gestalten möchte, der kommt oft um viele intensive Bastellstunden nicht herum.  Und auch das Einfügen eigener persönlicher Fotos, ist so mit einem enorm großen Aufwand und viel Kleinarbeit verbunden. Abhilfe schaffen hier innovative und kundenfreundliche Onlinedienstleister. So drucken Sie Ihre Trauerkarten einfach bei uns, aber auch für Geburtstage und Hochzeiten, bietet Ihnen das Internet viele tolle Anbieter.

Andere gute Geschenkmöglichkeiten für ihre persönlichen Fotos

Auch das Verschicken von individuellen Geschenken mit Fotos, bietet sich besonders bei großen Ereignissen immer an. Seien es nun Bilder aus dem eigenen Garten, von den liebsten Verwandten, Ausflügen oder auch Landschaften, persönliche Fotos auf Geschenken freuen ihre Empfänger immer besonders. Die Fotos können dabei problemlos auf T-Shirts, Tassen, Plakaten und sogar Kalender und Leinwände gedruckt werden. Je nach der Art des ausgewählten Geschenkes, sollte dabei jedoch die Auflösung beachtet und dem Format entsprechend angepasst werden. Niemand freut sich über ein unscharfes Pixelbild, auf seinem persönlichen Geschenk. Ein gutes Motiv bilden eigentlich immer Familienfotos, Urlaubsbilder, gemeinsame Erinnerungen, oder generell persönliche Fotos welche eine Verbindung zu dem Empfänger herstellen.

Individuelle Karten mit schönen Fotos und Motiven

Eine weitere sehr gute Möglichkeit, um kreative und persönliche Grußkarten zu erstellen, bieten die Tools verschiedener Onlineanbieter. Mit der Hilfe diverser Onlinedienstleister, kann sehr schnell und einfach ein schönes Design erstellt und in größeren Stückzahlen vervielfältigt werden. Komplett frei von weiteren Beschränkungen, kann auch mit der Größe und dem Format der Karte, sowie verschiedenen Designvorlagen experimentiert werden. Für eine besondere persönliche Note, können zudem ein, bzw. mehrere Fotos beigefügt werden. Aber auch das Beifügen einer persönlichen Widmung, eines Spruches oder eines eigenen Textes, verleiht einer Karte nochmals den letzten Schliff.

Einzigartige Karten selbst gestalten

Eine weitere schöne Alternative für einfache, aber auch einzigartige Karten und Einladungen, bietet die Verwertung von Überbleibseln. So bieten sich zum Beispiel die Überreste von verschiedenen Tapeten sehr gut an, um als die Verschönerung einer Karte zu fungieren. Sie können, vorausgesetzt, es sollten sich im eigenen Haushalt keine guten Reste mehr finden, ganz einfach kostenlos in einem Baumarkt angefragt werden. Oft können die Überreste einfach kostenlos abgeholt werden. Die vielen unterschiedlichen Motive, bieten dabei oft tolle Kartenverzierungen. Für eine Einladung zu Kindergeburtstagen, gibt es zum Beispiel tolle Comictapeten, welche genutzt werden könnten.

5 Apps für waschechte Hobby-Fotografen

5 Apps für waschechte Hobby-Fotografen

Hochwertiges Zubehör gilt als A und O der Fotografie, mit einer guten Kamera allein ist es oft nicht getan. Inzwischen avanciert auch das Smartphone zum häufig verwendeten Werkzeug – nicht nur für Hobby-Fotografen – die möglichst eindrucksvolle Bilder erzeugen möchten. Die folgenden Apps helfen dabei, die passende Belichtung zu finden, den Sonnenstand zu berechnen sowie die erzeugten Fotos zu verwalten. Ein bisschen Spaß ist auch mit dabei!

camera-1030956_960_720Das Pocket Light Meter: Der mobile Belichtungsmesser immer dabei!
Die kleine aber feine App Pocket Light Meter für iOS verwandelt das Smartphone zum Belichtungsmesser. Die Software eignet sich für alle Hobbyfotografen, die zwar stets ein Handy in der Tasche haben, aber sonst ganz altmodisch auf die manuelle, analoge Fotografie setzen. Die Vorgehensweise gestaltet sich dabei absolut einfach: Geben Sie Blende und ISO-Zahl ein und richten Sie anschließend Ihre Smartphone-Kamera auf das gewünschte Motiv – die Pocket Light Meter App meldet die passende Verschlusszeit. Die mobile Anwendung steht bei iTunes zum kostenlosen Download bereit.

Light Meter Free als Belichtungsmesser für Android-Geräte
Wer ein Android-Handy besitzt, geht an dieser Stelle ebenfalls nicht leer aus. Als Alternative bietet sich das Light Meter Free an, dass ebenfalls nichts kostet und exakt auf dieselbe Weise funktioniert. Sowohl Rück- als auch Frontkameras lassen sich damit zu Messgeräten umfunktionieren, erforderlich ist Android OS 3.2 oder höher. Diese Software erhalten Sie ebenfalls kostenlos im Google Plays Android Market.

Photobuddy für perfekte Bildgestaltung mit Sonnenlicht
Noch eine clevere iOS-App: Weil der Sonnenstand gerade in der Objektfotografie eine große Rolle spielt, erweist sich diese Software für den einen oder anderen Hobby-Fotografen als äußerst nützlich. Photobuddy zeigt Ihnen sowohl den Sonnenstand als auch den Sonnenverlauf an einem vorher festgelegten Ort an – und mit dem kleinen Kompass können Sie zusätzlich den Sonnenstand an Ihrer aktuellen Position bestimmen. Die Detailansicht informiert über den Zeitrahmen der Morgen- und Abenddämmerung und des Sonnenhöchststandes; auch die Mondphasen lassen sich aufrufen. Planen Sie einen Fototermin zu einem festen Datum, dann geben Sie diesen Termin in die App ein und erhalten alle wichtigen Details für Ihre Außenaufnahmen. Die aktuelle Version 1.33 kostet bei iTunes 1,99 Euro.

smartphone-312816_960_720

PokerStars e-Gaming App gegen Langweile in Wartephasen
Die Abenddämmerung für das romantische Paar-Shooting lässt noch auf sich warten? Auch der beste Hobby-Fotograf benötigt hin und wieder eine Erholungspause, solche Wartezeiten lassen sich wunderbar zum Relaxen nutzen. Die PokerStars e-gaming App bietet kurzweilige Unterhaltung für Spannungsfreunde und heimliche Zocker. Die einfach zu bedienende Software erzeugt ein angenehmes Casino-Ambiente. So wandelt sich der Hobby-Fotograf auf die Schnelle zum Gaming-Ass, ob risikolos mit Spielgeld oder echten Einsätzen. Die PokerStars Software steht auf der Homepage des Anbieters zum kostenlosen Download bereit.

Mit QuickPic große Datenmengen bewältigen
Das praktische und zugleich kostenlose Programm QuickPic für Android-Geräte dient dazu, auch große Mengen von Fotos umfassend zu verwalten. Sie ermöglicht kleinere Bearbeitungen wie das Drehen ganzer Bilder, das Ausschneiden bestimmter Szenen sowie das Verschieben und Kopieren von Dateien. Wer das eine oder andere Foto lieber privat halten möchte, entfernt die betreffenden Bilder aus der Übersicht und versieht sie mit einem Passwort: Auf diese Weise sichern Sie sich ab, dass während der Slideshow für Freunde und Bekannte keine peinlichen Aufnahmen erscheinen! Auf Google Play lässt QuickPic mit 4,6 von 5,0 Punkten alle Konkurrenz hinter sich.

Maßgeschneidertes App-Menü für bessere Resultate
Hobby-Fotografen, die maßgeschneiderte Apps für ihre Bedürfnisse nutzen, dürfen durchaus bessere Resultate erwarten. Die angesprochenen Programme bieten nur einen kleinen Einblick in die Welt der Foto-Software: Stellen Sie sich Ihr eigenes App-Menü auf dem Smartphone zusammen und sehen Sie Ihr Hobby mit völlig neuen Augen!

Geld verdienen mit Event-Fotografie

Geld verdienen mit Event-Fotografie

Wenn Sie ein wenig knapp bei Kasse sind, gibt es dank der Erfindung des Internets hunderte von unterschiedlichen Wegen, unkompliziert Geld zu verdienen. Sie könnten Kleidung oder DVDs verkaufen oder unzählige Umfragen für ein paar Cent ausfüllen. Es gibt aber auch die spannende Option der Club-Fotografie. Wenn es Ihnen Spaß macht, Bilder aufzunehmen, neue Menschen kennenzulernen und die Stimmung in einer lebhaften Umgebung einzufangen, findet sich keine bessere Art, Geld zu verdienen.

Für diese Art von Fotografie muss man allerdings eine eigene hochwertige digitale Spiegelreflexkamera besitzen. Sollten Sie sich so etwas nicht leisten können, gibt es auch noch andere spannende Wege, Geld für die Anschaffung der Kamera zu verdienen. Wenn Sie Kasinospiele mögen, können Sie ab sofort Spaß mit dem Online Casino erleben. Die Grafik und Musik sind so realistisch, dass es sich anfühlt, als sei man tatsächlich in einem Kasino. Obwohl es sich hierbei aber um kein stabiles Einkommen handelt, macht es Spaß, ist gebührenfrei und bietet eine gelungene Unterhaltungsmöglichkeit für Ihre Freizeit.

Wie viel muss man also verdienen, um sich eine hochwertige Kamera leisten zu können? Im Folgenden stellen wir Ihnen ein paar Kameras vor, die sich für den Einstieg in die Club-Fotografie eignen.

Sony A58

Wenn Sie direkt in die Branche einsteigen möchten, ist das günstigste Modell die Sony A58 für ungefähr 500 Euro. Die Kamera nimmt Bilder mit 20 Megapixeln auf und wird in einem Paket mit zusätzlichen Objektiven verkauft. Der einzige Nachteil ist, dass die Kamera relativ wenige Optionen für erfahrene Fotografen bietet.

Nikon D7200

Auch die Nikon D7200 ist eine exzellente Kamera, um hochwertige Fotos aufzunehmen. Das Modell verfügt über eine ausgezeichnete Technologie für gelungene Schnappschüsse. Die 51 Autofokuspunkte stellen sicher, dass die fotografierten Personen aus der Menge hervorstechen. Hier bekommt man den gleichen 24,2-Megapixelsensor wie bei viel teureren Nikon-Modellen und ein 3,2 Zoll großes Display, auf dem man die Fotos mühelos sehen kann. Der einzige Nachteil ist, dass die Nikon D7200 für eine digitale Spiegelreflexkamera ein wenig langsamer ist als vergleichbare Modelle.

Canon EOS 5DS

Wenn Sie ein wenig mehr ausgeben möchten oder einen Gewinn auf einer Seite wie Royal Vegas Casino erzielt haben, bietet sich eine hochwertigere Ausrüstung an. Die Canon EOS 5DS kostet mehrere tausend Euro, könnte aber eine Investition fürs Leben sein. Mit einem 50,1-Megapixelsensor, einem 3,2 Zoll großen Display mit mehr als einer Million Pixeln und 61 Autofokuspunkten wird diese Kamera wohl in nächster Zeit nicht zu einem überholten Modell werden.

Bilderrahmen für Ihre Fotos

Bilderrahmen für Ihre Fotos
Sie haben tolle Fotos gemacht und wollen diese nun auch entsprechend präsentieren? Ihre Kamera ist exzellent, Sie wollen ausgewählte Fotos aber auch in Ihrer Wohnung haben und Ihren Freunden zeigen? Das wichtigste ist zunächst einmal eine Kamera und das entsprechende Zubehör, um vorzeigbare Bilder zu machen. Hier sollten Sie sich gut informieren und eventuell beraten lassen.
Nachdem die Fotos allerdings vorhanden sind, sollen diese nun auch präsentiert werden. Für Häuser oder Wohnungen eignen sich besonders gut Bilderrahmen. Diese können überall in der Wohnung aufgestellt werden oder je nach Geschmack auch an die Wand gehangen werden. So wird jeder Raum deutlich verschönert und erhält einen eigenen Stil mit Ihren persönlichen Fotos.
vergleichen können Sie sich weiter zu Bilderrahmen in verschiedenen Formen, Farben und Größen informieren, um den Bilderrahmen individuell an das jeweilige Bild anpassen zu können.

Den richtigen Rahmen finden
Bilderrahmen können aus vielen verschiedenen Materialien bestehen. Sie können aus Aluminium, Holz oder Kunststoff sein, sie können einen Rahmen haben oder rahmenlos sein. Auch Galerierahmen sind möglich, die mehrere Fotos beinhalten und vor allem für eine Fotowand geeignet sind.
Für Portraitfotos gibt es außerdem spezielle Portraitrahmen, diese sind besonders verziert oder gestaltet.
Aluminiumrahmen haben zum Beispiel den Vorteil, dass sie sehr hochwertig sind und auch sehr edel aussehen. Außerdem sind diese sehr stabil und halten auch einem Umzug stand und zerbrechen auch nicht, wenn sie mal herunterfallen sollten.
Rahmen aus Holz geben einen besonderen Look. Dieser sieht sehr alt und antik aus, was Ihren Fotos den besonderen Feinschliff gibt. Sollten Sie zum Beispiel den Sepia-Filter benutzen, bietet sich ein Holzrahmen besonders an, da er das Bild in seiner Gesamtkunst abrundet.
Außerdem gibt es noch Bilderrahmen aus Kunststoff. Dieser werden häufig für Urkunden oder auch Zertifikate verwendet und sind sehr beliebt. Vorteilhaft ist, dass diese kein hohes Gewicht haben und somit vielfältig einsatzbereit sind.

Mal etwas anderes ausprobieren

Auch rahmenlose Bilderrahmen, sogenannte Cliprahmen gibt es. Diese sind zeitlos und sorgen für eine besondere Perspektive. Durch Antireflexglas oder Antibruchglas kann zudem für eine perfekte Betrachtung und Bruchsicherheit des Rahmens gesorgt werden.
Um Ihre Liebsten auf jedem Weg immer dabei zu haben, hilft ein Schlüsselanhänger mit Foto. Auch hier können Sie die richtige Größe für sich finden und haben so eine Erinnerung mit Ihren schönsten Fotos oder von Ihrer Familie oder Ihren Kindern immer dabei. Damit Sie sich immer von Ihren Liebsten begleitet fühlen und diese immer dabei sind.
Durch Bilderrahmen gewinnen Ihre Fotos weiter an Bedeutung und die Schönheit Ihrer Bilder wird dadurch abgerundet.

Das perfekte Hochzeitsbild

Das perfekte Hochzeitsbild

Die Hochzeit steht an und sie quält seit langem ein Gedanke, wie erhalte ich das perfekte Traumhochzeitfoto? Die Hochzeit erleben ist die eine Seite des Glücks, aber das Festhalten der Erinnerung ist für Vorausblickende unumgänglich, denn auch in 10 Jahren möchte man noch den Moment bewundern, an dem die Ringe übertragen wurden. Man möchte noch einmal das freudestrahlende Gesicht des Partners beim Auftritt vor der Kirche betrachten und auch Angehörigen, die nicht der Feier beimischen konnten, die verpassten Momente zeigen können.
Zwei Dinge werden dafür vorausgesetzt, einerseits ist das Equipment ausschlaggebend, denn ohne funktionierende Kamera, gibt es keine Fotos. Sollte die Kamera funktionieren gibt es immer noch qualitative Unterschiede bezüglich der Produktion der Fotos. Die Ausstattung der Kamera kann durch zusätzliche Produkte aufgewertet werden. Objektive in verschiedenen Formen und mit spezifischen Eigenschaften, Handschlaufen, die das Fotografieren erleichtern und Tragetaschen, mit denen die Kamera komfortabel von einem zum anderen Ort getragen werden kann. Wenn im Herbst oder im Winter geheiratet wird, ist es schon früh dunkel und auf einen Blitz kann an der Kamera nicht verzichtet werden. Denn Schnappschüsse entstehen oft beim spaßigen Teil der Party, wenn die Braut und ihre Freundinnen das Tanzbein schwingen.
Auf der Basis der Kameratechnik steht zwar das perfekte Bild, es ist aber bislang nur digital verfügbar. Die Umsetzung des Bildes ist er zweite wichtige Teil, um den Entstehungsprozess des Bildes abzuschließen. Verschieden Möglichkeiten, wie dieses Aussehen kann finden Sie auf karten-paradies.de. Bringen Sie ihren persönlichen Hochzeitsmoment auf einer Karte zum Ausdruck. Verschicken Sie Danksagungen an ihre Gäste, sie werden sich freuen, dass ihr Tag unvergesslich geworden ist und zugleich darüber, dass sie Teil dieses Moments sein durften. Gestalten Sie eine Karte frei nach ihrem Geschmack, wählen Sie aus verschiedenen Designs, Farben und Schriftformen, verzieren Sie ihre Karte und verleihen ihr eine individuellen Touch. Kombinieren Sie ihr Bild auf Aufstellkarten und verwenden Sie als Dekor für ihre Wohnung.
Lassen Sie sich nicht von der Angst die Erinnerung nicht festmachen zu können beeinflussen, sondern machen Sie sich frühzeitig Gedanken, wen Sie mit dem Fotografieren beauftragen wollen und mit welcher Kamera geshootet werden soll. Teilen Sie diesen Moment mit ihren Mitmenschen und machen ihn auf einer Karte auch außerhalb des Computer Desktops verfügbar. Lassen Sie ihrer Kreativität freien Lauf, eine Hochzeit ist ein einmaliges Erlebnis, auch wenn sie zum zweiten Mal gefeiert wird. Die Erinnerung an sie hat einen eben würdigen Platz verdient, der ihre Erinnerungen prachtvoll wiederspiegelt.

Die Entwicklung der digitalen Fotografie

Die Entwicklung der digitalen Fotografie

Was macht eine Digitalkamera eigentlich digital beziehungsweise was ist eigentlich der Unterschied zu einer analogen Kamera? Und wie lange wird schon mit dieser Technik fotografiert? Der Hauptunterschied ist, dass das geschossene Foto bei einer Digitalkamera mithilfe eines elektronischen Bildwandlers digitalisiert und danach auf einem digitalen Speichermedium gesichert wird. Bei einer analogen wurde es auf einen Film übertragen.
Beginnen tat die Geschichte mit dem Entwickler der sogenannten Videosdisk-Kamera Paul Gregg im Jahr 1963. Dies war die erste Kamera, die in der Lage war Standbilder für wenige Minuten auf einem elektronischen Speichermedium festzuhalten. Danach, etwa sechs Jahre später, wurde der eigentlich als Datenspeicher gedachte charge-coupled-device (CCD) von Willard Boyle und George Smith zur temporären Speicherung von Fotos umfunktioniert. Mit diesem Schritt wurde die Basis für die heute so weit verbreitete Digitalkamera geschaffen. Nur ein Jahr nach dieser Entdeckung von Boyle und Smith kamen schon die ersten Kameras (Solid-State-Kameras genannt) auf den Markt, die diese Technik nutzen.
1971 präsentierte dann Thomas B. McCord die erste, noch sehr schwere, zehn Kilo wiegende Digitalkamera auf den Markt. Die Elektronik, die sich in einem gesonderten Gefäß befand, wurde durch ein Kabel mit der Kamera in Kontakt gebracht. Die nächste Digitalkamera, die auf dem Markt in Erscheinung trat, tauchte etwa vier Jahre später auf. Sie wog schon nur noch verhältnismäßig leichte vier Kilo und verfügt über eine Auflösung von 0,1 Megapixeln. Die Dauer, um ein Bild auf der eingebauten Datenkassette abzuspeichern dauerte aber immer noch ziemlich lange 23 Sekunden.
Kommerziell wurden solche Kameras, die über einen CCD-Speicher verfügten, erst zwei Jahre später, 1973. Die erste Kamera von dieser Art wog nur noch geringe 170 Gramm, verbrauchte ein Watt Strom und verfügte über einen 0,01 Megapixel Sensor. Es handelte sich dabei jedoch um eine Fernsehkamera, die daher hauptsächlich in der Industrie, der Überwachung und der Medizin zum Einsatz kam. Produziert wurde sie von der Firma Fairchild Imaging.
In die professionelle Fotografie wie der Studio-, Werbe- und Modefotografie, wie sie auch heute Verwendung findet, beispielsweise bei Fotografen, wie Sie einen unter rl-fotoshooting.de finden, fand die Digitalkamera erst in den 90ern Einzug. Einige Jahre später wurde sie dann auch Teil der Reportagefotografie.
In den nun folgenden Jahren wechselte eine Erneuerung die nächste ab, und im Bereich der Digitalfotografie kam es zu schnelleren und immer fortschrittlicheren Entwicklungen, als je zuvor. Technische Modelle, die in einem Jahr noch auf dem aktuellen Stand waren, waren im Nächsten schon längst wieder überholt. Im Jahr 2003 überholten die Verkaufszahlen von digitalen Kameras erstmals diejenigen der Analogen.

Einige Tipps für gelungene Babyfotos

Einige Tipps für gelungene Babyfotos

Alle Eltern möchten doch wahrscheinlich die Entwicklung Ihres Babys so genau wie möglich festhalten. Und das am liebsten auf möglichst professionellen Fotos, welche dem gelernten Fotografen wohl am besten gelingen werden. Jedoch kostet ein solcher auch nicht gerade wenig, was sich die meisten wiederum nicht ständig leisten können. Denn die Kleinen wachsen und verändern sich so schnell, dass man sie eigentlich alle paar Wochen fotografieren müsste, um die Entwicklung auch vollständig festhalten zu können. Damit Ihnen genau dies auch ohne den monatlichen Gang zum Fotografen gelingt, haben wir Ihnen hier einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, zwischendurch auch selbst gelungene Fotos anzufertigen.

Ein Baby als Fotomodell

Nehmen Sie sich vor Ihr Baby zu fotografieren, planen Sie genügend Zeit ein! Es handelt sich um ein noch sehr kleines Kind, kein professionelles Modell, also erwarten Sie nicht zu viel und vor allem überanstrengen Sie das Baby nicht. Am höchsten ist Ihre Chance auf ein Baby, das sich gut fotografieren lässt, wenn es kurz vor dem Shooting gefüttert wurde und demnach satt und eventuell auch schläfrig ist.

Die Kamera

Spielen Sie ein bisschen mit der Blende Ihrer Kamera können Sie verschiedene Schärfeeffekte erzielen. Eine offen eingestellte Blende erzeugt einen unschärferen Hintergrund. Es ist die Tiefenschärfe, durch die das Baby im Vordergrund scharf erscheinen lässt. Probieren Sie sich doch ruhig mal ein bisschen mit diesen Einstellungen aus, vielleicht gefällt es Ihnen, wenn der Hintergrund, in dem sich auch das Baby befindet, scharf gestellt wird, während der Vordergrund unscharf bleibt. Wenn möglich, verzichten Sie auf den Blitz, damit Sie das Baby nicht mehr als nötig erschrecken.

Das Licht bei einem Babyshooting

Wie bei den meisten anderen Fotos, auf denen Sie Details erkennen möchten, sollten Sie auch hier darauf achten genügend Licht zur Verfügung zu haben. Am vorteilhaftesten ist natürlich Tageslicht. Fotografieren Sie drinnen, wählen Sie am besten einen hellen Raum und dort einen Platz am Fenster. Damit sich Ihr Baby auch wohlfühlt, nehmen Sie als Unterlage eine weiche Decke und flauschige Kissen. Falls nötig, können Sie auch noch weiße Styroporplatten an den Bildrändern platzieren, um noch mehr Licht einzufangen.

Die Perspektive bei der Babyfotografie

Um etwas Abwechslung in die Fotos zu bringen, wechseln Sie die Perspektive. Begeben Sie sich in die Hocke und fotografieren Sie aus der Höhe des Babys heraus, um so Details möglichst genau ins Bild zu bekommen. Beachten Sie dabei jedoch stets keinen Schatten in das Bild zu werfen.

Haben Sie dann also einige schöne Fotos angefertigt, lassen sie ihnen auch die nötige Ehre zuteilwerden, beispielweise in einem Fotokalender von druckstdu.de.